Das Projekt

Technik am Zug - Erster Halt: voestalpine Stahlwelt

Mit dem Projekt "Technik am Zug" bringen Schülerinnen und Schüler ihren jüngeren Kolleginnen und Kollegen Technik und Naturwissenschaften näher.

 

Junge Menschen für Technik zu begeistern ist Ziel von Technik am Zug. Über zwei Jahre arbeitete das Projektteam rund um den Mechatronik-Cluster mit Partnern aus der Wirtschaft und Bildungslandschaft an der Umgestaltung eine Eisenbahn-Waggons der ÖBB der jetzt vor der voestalpine Stahlwelt seinen ersten Halt macht. 

Das Besondere daran, Lehrlinge und SchülerInnen setzten es miteinander um. So übernahm die Außengestaltung des Waggons die HTL 1 Bau und Design - die Innengestaltung die HTL Hallstatt. Die Entwicklung der Exponate und Experimente erfolgten in Projektteams und im Zuge von HTL-Diplomarbeiten mit Unterstützung von Lehrkärften und Unternehmen. Die Lehrwerkstätte der ÖBB und der voestalpine verantworteten den Umbau des Waggons. 

 

"Technik am Zug" - Vermittlung auf Augenhöhe

Kinder und Jugendliche werden heutzutage hauptsächlich über ein breites Web-Angebot, über Filme oder Bücher in die spannende Welt von Wissenschaft und Technik eingeführt. Die Lust am eigenen Experimentieren können diese Medien jedoch nicht stillen. Mit diesem Projekt setzen der Mechatronik-Cluster und seine Partner rumd um "Technik am Zug" auf ein konsequentes Konzept, in dessen Zentrum technikbegeisterte OberstufenschülerInnen die Rollen von Guides übernehmen:

Unter dem Motto "Von Schülerinnen und Schülern für Schülerinnen und Schüler" geben sie ihren Forscherdrang an 8- bis 12-Jährige weiter und leiten sie beim Ausprobieren an. Die Palette der Stationen im Mitmach-Labor reicht von pneumatischen Versuchen über den Nachvollzug von Formgebungsverfahren bis hin zu spannenden Korrosions-Experimenten. Das didaktische Konzept erstellten hierfür die SchülerInnen vom Linzer Gymnasium Hamerlingstraße und vom BRG Landwiedstraße. 

 

Vorzeigekooperation zwischen Schulen und Wirtschaft

Insgesamt 300 SchülerInnen und Lehrlinge sowie zahlreiche Projektpartner aus der Wirtschaft sind an dem Projekt beteiligt. Der Mechatronik-Cluster als Initiator übernahm federführend für das Team aus oberösterreichischen Schulen , voestalpine Steel Division, Festo und ÖBB die Koordination. "Technik am Zug" wurden von der JKU wissenschaftlich begleitet und von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft sowie dem Land OÖ unterstützt.